Pfingsten 2014
Die Dreifaltigkeit und die Verbindung mit dem heiligen Geist

Eine besonders interessante Konstellation im numerologischen Rhythmus der Tageskarten haben wir heute, am Pfingstsonnentag, in der Dreifaltigkeit der III Kaiserin, des XII Gehängten und des XXI Universums.

Unser Schicksal liegt in unserer Hand: wollen wir leiden, indem wir uns als ein Opfer der Verhältnisse und unserer Lebensumstände sehen?

Wollen wir unsere Wunden annehmen und versuchen sie zu heilen, indem wir unser Leben aus einer übergeordneten Perspektive sehen, und erkennen, dass wir es selbst sind, die den Lauf der Dinge in unserem Lebensrhythmus bestimmen?

Wollen wir uns dem Fluss des Lebens hingeben, indem wir der III Kaiserin in uns; der Schöpfungskraft vertrauen, und uns als Urheber; als Mit-Gestalter unseres eigenen Lebensplans verstehen?

Das grosse kardinale Kreuz will uns in diesen Jahren mit dem inneren Krieger in uns in Verbindung bringen, und uns offenbaren, dass wir die Macht haben unser Leben selbst mitzugestalten; dass wir tatsächlich göttliche Wesen sind, die im Laufe des Lebens oft vergessen haben, dass jeder, der es geschafft hat geboren zu werden, bereits ein Sieger ist, weil er schon vor der Geburt einen Krieg gegen Millionen von Mitstreitern gewonnen hat.

Der Zugang zu dem uns innewohnenden Bewusstsein um diesen bedeutsamen Sieg in uns ist im alltäglichen Lebenskampf nicht dauerhaft präsent.

Wir haben vergessen, dass der Kampf um unsere Lebendigkeit; um unsere Essenz, seinen Auftakt bereits mit dem Zeugungsakt hat, wenn der Krieg der Spermien beginnt, und von 350 bis 400 Millionen Soldaten später nur etwa 500 bis 700 übrigbleiben, die lebendig und tapfer genug waren, den Weg über den Muttermund und die Gebärmutter bis in den Eileiter zu schaffen, und es nur einem Einzigen gelingt ans Ziel zu kommen, indem der Sieger mit der weiblichen Eizelle verschmelzt.

Wenn wir einen solchen Krieg bereits gewonnen haben, muss das Bewusstsein ein Sieger zu sein tief in uns verankert sein.

Dennoch können wir im Laufe des Lebens wesentlich kleinere Aufgaben als eine Herausforderung, als eine Belastung, oder gar als eine Unmöglichkeit empfinden, und uns vor unüberwindliche Hindernisse gestellt sehen, wenn es darum geht unser Leben bewusst mit zu gestalten, immer wieder Neues zu initiieren, mit unserer Kraft verbunden zu sein, und unsere Ziele mit der gleichen Beharrlichkeit zu verfolgen, wie schon der Krieger die Eizelle erreichen konnte.

Pfingsten wird von den Gläubigen als die Entsendung des heiligen Geistes gefeiert.

Die astrologische Zeitqualität lädt uns ein uns mit dem 'heiligen Geist', mit unserem Spirit, mit der unerschöpflichen Lebenskraft und Quelle unseres Ursprungs zu vereinen, und dadurch mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude zu empfinden, und uns der Kraft unsere Ziele zu erreichen zu können, bewusst zu sein.

Gleichzeitig können wir in diesen Zeiten verstehen, dass auch alle anderen Lebewesen den gleichen Kampf kämpfen mussten um geboren zu werden, und so zu mehr Empathie und Verbundenheit mit unserer Umwelt gelangen.

Bei einigen von uns ist das Bewusstsein von Wettstreit allerdings so tief verankert, dass wir auch in alltäglichen Situationen davon ausgehen, wir müssten unser Terrain immer wieder verteidigen, und uns auf eine Art selbst behaupten, mit der wir die Bedürfnisse anderer nicht mehr wahrnehmen.

Wir können in diesen Zeiten verinnerlichen, dass wir selbst Sieger sind, aber dass auch alle anderen Lebewesen ihren eigenen Kampf auszufechten haben, und ihnen so mehr Respekt und Verständnis entgegenbringen.

Der Grundsatz könnte also heissen: Leben und leben lassen.

Viele liebe Grüsse mit den Sternen und ein frohes Pfingstfest *

NUMEROLOGISCHE TAGESKARTEN FÜR HEUTE 08.06.2014

III DIE KAISERIN

Fruchtbarkeit, Weiblichkeit, Schönheit, Natur, Fülle, Reichtum, günstige Zeit für Schwangerschaft, Selbstwert

XII DER GEHÄNGTE

etwas aussitzen, festgefahrene Situation, Wendepunkte im Leben, es ist notwendig einer Situation/Beziehung/Gefühl ein Ende zu setzen um sie neu beurteilen zu können, Hingabe, Akzeptanz des Schicksals; der Gegebenheiten, Reife, das Ego überwinden, eine neue Sicht/Perspektive zur (inneren und äusseren) Welt

XXI DAS UNIVERSUM / DIE WELT

am Ziel ankommen, Erfolg, Erfüllung, Bereicherung, Vollendung, Befriedigung, Höhepunkt, Tanz der Befreiung, mit den Kräften des Universums im Einklang sein, Karma beenden, den eigenen Platz in der Welt finden

Tarot Cards : Thoth Deck
Druckversion Druckversion | Sitemap
Jeder Mann und jede Frau ist ein Stern *